Die Leber – lebenswichtig

Die Leber ist ein vielfältiges Organ, das in unserem Stoffwechsel wichtige Aufgaben übernimmt, aber heutzutage stark belastet ist.
Erkrankungen wie z. B. Fettleber, Leberfibrose, Leberzirrhose, Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C u.s.w. zählen, neben Herz-Kreislauferkrankungen mit zu den häufigsten Erkrankungen.
Wird die Erkrankung in einem frühem Stadium festgestellt, gibt es Möglichkeiten zur Lebertherapie oder Linderung der Erkrankung.
Bitte beachten Sie die weiterführenden Links zu den Selbsthilfegruppen , die eine noch umfassendere und gezielte Information für einzelne Krankheitsbilder  bieten.

Die Anatomie und Funktion des Organs wird anschaulich in einem kleinen Video demonstriert:

Glucose und Insulin

Die Leber ist wesentlicher Faktor im Stoffwechsel der Glukose, Fette und Eiweiße. Der Zucker Glukose wird vom Darm aufgenommen und über das Organ kontrolliert an den Rest vom Körper abgegeben. Ein nicht akut benötigter Überschuss wird in Form Glykogen gespeichert. Wenn der Körper Energie braucht wird der Speicherstoff wieder zu Glukose umgebaut. Die Leber reguliert – beeinflusst durch wichtige Hormone wie Insulin und Glucagon – den Blutzucker­spiegel und kann ihn, unabhängig vom Essen, konstant halten. Insulin bewirkt die Konversion des Zuckers in Glykogen und stoppt den Abbau von Fett. Das Hormon Glucagon initiiert wiederum den Abbau von Glykogen an und handelt somit als Antagonist zum Insulin.

Stoffwechsel und Körpergewicht

An dieser Stelle möchten wir auch auf einige verwandte Themengebiete verweisen. Die Leber ist das wichtigste Stoffwechselorgan in unserem Körper und eng mit der Entgiftung von Schadstoffen sowie dem Fettstoffwechsel verbunden. Damit sie nicht erkrankt, ist es wichtig sich gesund zu ernähren und gegebenenfalls abnehmen um schlank zu werden. Man sollte zu viel Fett in der Nahrung vermeiden, denn es kann zu überschüssigen Fettdepots führen. Eine Möglichkeit diese schnell wieder los zu werden ist neben einer Diät sich Fett absaugen zu lassen. Trotz aller Möglichkeiten der modernen Medizin bleibt es aber in der Verantwortung jedes Einzelnen, es möglichst erst gar nicht zu Fettdepots kommen zu lassen.
Grundsätzlich ist es immer wichtig, bei Erkrankungen eine sorgfältige Untersuchung durch einen Therapeuten vornehmen zu lassen. Als lebenswichtiges Organ kann der Mensch nicht ohne einen gesunden Leberstoffwechsel leben.

Alkohol

Alkohol ist der größte Feind des physiologischen Leberstoffwechsels! Auf Dauer werden erheblich Schäden in Form einer Leberzirrhose und/oder hepatischen Enzephalopathie ausgelöst, bis hin zum Tod in der Konsequenz. Aber auch im Hinblick auf den Führerschein ist Vorsicht angebracht. Wer trinkt sollte vor dem Fahren Führerschein und Gesundheit zuliebe einen Alkoholtest durchführen.wine-1328532-639x802

Langfristig sind die Auswirkungen aber noch gravierender. Die Wahrheit ist, dass die durchschnittliche Lebenserwartung einer Person, die Leberzirrhose hat, signifikant, wenn nicht vielfach kürzer als eine gesunde Person sein wird. Wenn sie nicht richtig behandelt wird beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung mit Zirrhose der Leber etwa 5 bis 10 Jahre, und wenn das Problem durch Fettleibigkeit oder Alkohol verursacht wird noch weniger.

Alkohol hinterläßt dauerhafte Schäden, die nur schwer und in geringem Maße reversiert werden können.

Selbstheilung

Die Leber besitzt die wunderbare Eigenschaft (im Unterschied zu den meisten inneren Organen des Körpers), sich regenerieren zu können. Stirbt ein Teil des Gewebes ab weil sie verletzt oder sonst beschädigt wird, so kann das betroffene Zellgewebe wieder erneuert werden. Prämisse für eine solche Regeneration ist, dass die kausale Ursache der Schädigung entfernt wurde, weniger als die Hälfte des Organs geschädigt wurden, und die Funktion erhalten wurde.
Leider führt das Andauern der Noxe (insbesondere Alkohol) irgendwann zu dem Punkt, wo die Selbstheilungsfähigkeit unterbunden wird, und der Tod ist eine häufige Folge.